home
 

Archiv: Sanierung

 

Geburtshaus Hans-Dietrich Genschers in Reideburg wird Begegnungsstätte

Montag, Februar 5th, 2007

Die Mitgliederversammlung der Erhard-Hübener-Stiftung e.V. hat in der vergangenen Woche die notwendigen Voraussetzungen geschaffen, das Geburtshaus Hans-Dietrich Genschers in Reideburg zu einer Begegnungsstätte auszubauen.
Dazu waren ein Satzungsänderungsbeschluß sowie der Beschluß zur Annahme der Schenkungsoption der Erbengemeinschaft notwendig. Die Erhaltung und Sanierung des Geburtshauses Hans-Dietrich Genschers ist für die Hübenerstiftung eine ehren- und anspruchsvolle Aufgabe für die nächsten Jahre. Sie verbindet die Erinnerung an das Wirken des ersten Ministerpräsidenten Sachsen-Anhalts, die Bemühungen und Aktivitäten Erhard Hübeners für die Wirtschaftsregion Mitteldeutschlands mit der Würdigung und Erinnerung der Verdienste Hans-Dietrich Genschers für die Wiedervereinigung.
Mit dem Abschluß der notwendigen Übertragungs- und Eigentumsvoraussetzungen werden im März dieses Jahres als Startschuß erste Aktivitäten zum Vorhaben erfolgen.
Die Hübener Stiftung e.V. richtet an alle Freunde, Interessierte und Sympathisanten die Bitte zum Gelingen und Wahrnehmung der gemeinsamen Verantwortung für dieses Vorhaben beizutragen.

Spendenkonto „Geburtshaus Genscher“
Deutsche Bank Magdeburg
BLZ 810 700 00 – Kto 139 88 66 01

Unterstützung der Initiative

Donnerstag, Januar 11th, 2007

Wenn Sie bei der Rettung des Genscher-Geburtshauses mithelfen wollen, können Sie sich bei der Erhard-Hübener-Stiftung (Charlottenstraße 7, 06108 Halle (Saale), oder per Email: info@geburtshaus-genscher.de) melden oder die Restaurierung mit einem Geldbetrag unterstützen unter Deutsche Bank Magdeburg – BLZ 810 70000 – Kto.-Nr. 139 886 601 – Stichwort „Geburtshaus Genscher“.

Wir retten Genschers Geburtshaus

Mittwoch, Oktober 11th, 2006

Er ist einer der berühmtesten Söhne der Stadt Halle. Als Wegbereiter der deutschen Einheit auch mitverantwortlich für die Rettung der historischen Bausubstanz seiner Heimatstadt, verfällt sein Geburtshaus in Reideburg zusehends. Nach ersten Presseberichten in Halle meldeten sich spontan einige Hallenser bei mir und boten ihre Unterstützung an. Packen wir’s an – so kann man das Ergebnis meines heutigen (11.10.2006) Vor-Ort-Termines in Reideburg bezeichnen. Der Termin stand unter einem guten Stern. Hatte doch am gleichen Tag der Anwesende Cousin Genschers, Otto Kreime, Geburtstag – geboren in Reideburg in der Schönnewitzer Straße. Schnell konnten wir feststellen und hier insbesondere die anwesenden Baufachleute – Architekten, Bauingenieure und Statiker – das Haus ist sanierungsfähig, es ist noch eine recht gute Bausubstanz erhalten.
Eine Sanierung ist möglich, aber eine sinnvolle Nutzung muss auch wirtschaftlich sein. Jetzt ist es an uns, gemeinsam mit dem Investor des gesamten Geländes zu dem das Geburtshaus gehört, Wege zu finden, das Haus im Originalzustand zu retten und in das Konzept einzubinden.

Ich rufe deshalb alle Hallenser auf, helft mit – Rettet das Geburtshaus Hans-Dietrich Genschers!