home
 

Festival „Theater der Welt“ auch am Geburtshaus Hans-Dietrich Genscher’s

Written by EHST on Juni 18th, 2008

Am Freitag (19. Juni) beginnt in Halle das internationale Festival „Theater der Welt“, am Donnerstagabend wird es mit einem „Vorspiel“ in der Innenstadt eingetrommelt. Von poetisch bis politisch reicht das Programm.

Die äußeren Koordinaten sind längst festgeschrieben und in der von Kurator Torsten Maß aufgestellten Gleichung „18 Tage, 18 Spielorte, 18 Länder“ griffig zusammengefasst. Was aber erwartet das Publikum beim Festival „Theater der Welt“ ab morgen in Halle inhaltlich? Das beim Dichter Friedrich Hölderlin entlehnte Motto „Komm! Ins Offene“ gibt einen deutlichen Fingerzeig. Selten zuvor wagte ein Gipfeltreffen des internationalen Theaters hierzulande derart demonstrativ den Aufbruch von der klassischen Bühne.

Die „Stadtverführungen“ des halleschen Autors Wilhelm Bartsch und seines Regie-Partners Jos Houben setzen das Ensemble der Kulturinsel buchstäblich auf die Straße – zum Zweck historisch-fiktiver Erkundungen in der Geschichte der Gastgeberstadt. Jos Houben ist Experte für ungewöhnliche Spielformen und Genres. Für seine 7 Stadt(ver)führungen hat der Dichter Wilhelm Bartsch tausendundeine Geschichten aus Halle gesammelt: Das Stelldichein der Großen, die die 1200-jährige Stadt durchstreift und Spuren auf diesem Pulverfass hinterlassen haben. Denn das einst reiche Halle war nicht nur Zentrum der Begehrlichkeiten, des „weißen Goldes“ und der Schlachtfelder, es ruht tatsächlich auf einem Vulkan. Schauspieler der Stadt spielen „Szenen der Stadt“.

Die Stadt(ver)führung findet mit 7 Trabis statt. Innerhalb der “Trabi-Tour” wird mit 7 Trabis eine kleine Strecke durch die Stadt gefahren. Start ist jeweils um 14:00 Uhr von der Neuen Residenz (Domstrasse) aus, dann ein erster kleiner Halt mit kurzer schauspielerischer Einlage an der Bäckerei Rödel / Fritz-Hofmann-Strasse 28. Dort wird geparkt und in der Bäckerei ein Stück Kuchen gekauft, dort gegessen, 2 Lieder werden vorgesungen. Von dort geht es dann zum Geburtshaus Hans-Dietrich Genschers‘ nach Reideburg. Ankunft ist ca. um 14:30 Uhr. Was genau am und um das Haus stattfinden soll, bleibt noch „geheim“ – nehmen Sie an einer Tour teil und lassen sich überraschen.